MiniAnne: Bilan 2011

Bilan du Projet MiniAnne ™ – année 2010/2011

“Ich fühle mich bereit, in solch einem Notfall zu helfen.”
Projekt MiniAnne: 3. Jahr der Wiederbelebungskurse

“Ich fühle mich bereit, in solch einem Notfall zu helfen”, schlussfolgert François M., Schüler einer 4e im Athénée, nach dem Wiederbelebungskursus mit der Übungspuppe MiniAnne. Mit seiner Selbsteinschätzung ist François kein Einzelfall.517 Schülerinnen und Schüler von 556 (93%), die in diesem Schuljahr am Projekt MiniAnne teilgenommen haben, sind der Überzeugung, dass sie im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes, der betroffenen Person durch Herzmassage helfen können.

Bereits im dritten Jahr wurden die Wiederbelebungskurse mit der Übungspuppe MiniAnne in allen Klassen der 6e, 4e und der 2e durchgeführt. Unter der Leitung von Henri Mousel, dem Verantwortlichen des “Éischt Hëllef Team Kolléisch” und den EHTK-Schülern erlernten alle Schülerinnen und Schüler der 6e erstmals die lebensrettenden Gesten der Thoraxkompressionen, der Beatmung sowie die Handhabung eines halbautomatischen Defibrillators. Für die Schülerinnen und Schüler der 4e und 2e waren Thoraxkompressionen und Beatmung eine Wiederholung, da sie diese beiden Gesten bereits vor zwei Jahren erlernt hatten, als sie in den Klassen 6e bzw. 4e. waren. Neu für sie war der Umgang mit einem Defibrillator, denn im ersten Jahr des Projektes MiniAnne verfügte das Athénée noch nicht über ein eigenes einsatzbereites Gerät. “Gute Wiederholung, alle 2 Jahre”, schlussfolgert kurz und treffend

die Schülerin einer 2e, Pauline S.

Die “gute Wiederholung” der Thoraxkompressionen erwies sich zudem als Qualitätssteigerung. Vor zwei Jahren waren schon 94% der Jungen der 6e überzeugt, eine Herzmassage korrekt durchführen zu können. Nach der Wiederholung nun auf 4e sind 98% der Jungen von sich überzeugt, die wichtigste

aller lebensrettenden Gesten, sprich die Herzmassage, zu beherrschen. Unter den Mädchen war die Steigerung nach der Wiederholung noch deutlicher: das Beherrschen der Thoraxkompressionen steigerte sich von 88% (6e) auf 96% (4e). Der Vergleich zwischen den Schülerinnen und Schüler der 4e (2009) und 2e (2011) ergab keinen nennenswerten Unterschied: 95% de Jungen und 86% der Mädchen sind überzeugt, die Herzmassage im Notfall zu beherrschen.

Die Thoraxkompressionen im Rhythmus von 100 Kompressionen pro Minute und in Kombination mit der Beatmung im Verhältnis von 30 Kompressionen zu 2 Beatmungen sind das A und O im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes. Sie sind ebenfalls unablässig, wenn ein Defibrillator zum Einsatz kommt, denn bevor ein Defibrillator einen elektrischen Schock abgibt, muss der Kreislauf des Patienten durch Thoraxkompressionen in Bewegung gehalten werden sowie auch nach dem Elektroschock.

Nach dem dritten Jahr des Wiederbelebungsprojektes MiniAnne haben alle Schülerinnen und Schüler des Athénée die lebensrettenden Gesten der Reanimation erlernt und die jüngsten der 7e erlernen sie im nächsten Jahr auf 6e. “Eine exzellente Initiative”, meint Philippe F. und Nathalie B: “Es ist gut, dass wir das in der Schule lernen! :)

Jean-Louis Gindt,
Koordinator der MiniAnne-Projekte

Comments are closed.